Schmerzen am Fuß

Was sind Schmerzen am Fuß
Urssachen von Schmerzen am Fuß
Symptome von Schmerzen am Fuß
Risikofaktoren von Schmerzen am Fuß
Behandlung von Schmerzen am Fuß
Uebungen zum behandeln von Schmerzen am Fuß

Die Füße sind unser primäres Fortbewegungsmittel. Gesunde Füße ermöglichen uns, zu gehen, zu laufen, zu springen und zu stehen - Aktivitäten, die für unseren Alltag unerlässlich sind. Denn die Füße tragen unser Körpergewicht und unterstützen unsere Körperhaltung. Kein Wunder, dass wir meistens erst dann erkennen, wie wichtig ein gesunder Fuß ist, wenn Schmerzen oder Beschwerden auftreten.

Schmerzen am Fuß

In unserem Blogartikel zu "Schmerzen am Fuß" gehen wir tiefer auf die Ursachen von Fußschmerzen, Schmerzarten und Behandlungsmöglichkeiten ein. Zudem zeigen wir dir Tipps und Übungen, wie du Schmerzen im Fuß verringern bzw. vorbeugen kannst.

Thomas Marx

u.a. Physiotherapeut, Osteopath

"Ständige, hohe Belastungen an der Fußsohle, die sog, Plantarsehne ist in diesem Falle überlastet. Muskuläre Verspannungen bilden sich und die tiefliegenden Faszien ziehen sich zusammen und myofasziale Triggerpunkte entstehen. Aus meiner Erfahrung braucht es ein wenig Zeit, um die Plantarfasziitis in den Griff zu bekommen. Es kommt aber sicherlich immer darauf an, ob man eine akute oder chronische Plantarfasziitis hat. Auf jeden Fall lohnt es sich dranzubleiben."

Thomas Marx

u.a. Physiotherapeut, Osteopath

"Ständige, hohe Belastungen an der Fußsohle, die sog, Plantarsehne ist in diesem Falle überlastet. Muskuläre Verspannungen bilden sich und die tiefliegenden Faszien ziehen sich zusammen und myofasziale Triggerpunkte entstehen. Aus meiner Erfahrung braucht es ein wenig Zeit, um die Plantarfasziitis in den Griff zu bekommen. Es kommt aber sicherlich immer darauf an, ob man eine akute oder chronische Plantarfasziitis hat. Auf jeden Fall lohnt es sich dranzubleiben."

Wir von TMX helfen dir dabei, diesen lästigen Schmerz zu beseitigen. Also du bist nicht alleine damit - und mit ein wenig Geduld und Durchhaltevermögen bekommst du deine Schmerzen am Fuß in den Griff. Lese dir erstmal alle relevanten Informationen über Schmerzen am Fuß durch und beginne mit unserem TMX 30 Tage Schmerzfreiprogramm gegen deine Schmerzen am Fuß.

Das 30-Tage-Schmerzfrei Programm

gegen deine Schmerzen am Fuß

Das 30-Tage-Schmerzfrei Programm

gegen deine Schmerzen am Fuß

Wofür brauchen wir unsere Füße?

Der menschliche Fuß ist ein komplexes anatomisches Gebilde, das aus mehreren Knochen, Gelenken, Muskeln, Sehnen und Bändern besteht. Er kann in drei Hauptregionen unterteilt werden: den Vorfuß, den Mittelfuß und den Hinterfuß.

Der Vorfuß beherbergt die Zehen (Digitus pedis) und die zugehörigen Phalangenknochen. Diese Phalangen sind kleine langgestreckte Knochen, die in den Gelenken des Zehs angeordnet sind und Bewegung ermöglichen. Insgesamt sind es 5 Mittelfußknochen und 7 Fußwurzeln, welche die Zehen und den Fuß formen.

Der Mittelfuß setzt sich aus fünf Metatarsalknochen zusammen, die vom distalen Ende des Vorfußes bis zum Übergang zum Hinterfuß verlaufen. Diese Knochen dienen als Stütze und verbinden den Vorfuß mit dem Hinterfuß.

Der Hinterfuß besteht aus dem Fersenbein (Calcaneus) und dem Sprungbein (Talus). Das Fersenbein bildet die Basis des Hinterfußes und ist in der Lage, starken Druck aufzunehmen. Der Talus verbindet den Fuß mit dem Unterschenkel und ermöglicht Bewegungen wie das Dorsalextension- (Bewegung des Fußes zum Körper hin) und Plantarflexionsgelenk (Bewegung des Fußes vom Körper weg).

Ursachen bei Schmerzen am Fuß


Mehrere Gelenke, darunter das Sprunggelenk, das Talonavikulargelenk und das Calcaneocuboidealgelenk, sind entscheidend für die Mobilität und Stabilität des Fußes. Muskeln und Sehnen, die entlang des Fußes verlaufen, steuern die Bewegungen und ermöglichen das Gehen, Laufen und Stehen.

Bänder, wie das plantare Ligament und das plantare Aponeurosenband, tragen zur Stabilisierung der Fußstruktur bei, indem sie die Knochen und Gelenke zusammenhalten. Insgesamt arbeiten diese komplexen anatomischen Elemente zusammen, um dem Fuß seine vielfältige Funktionalität zu verleihen.

Bei Fußschmerzen empfehlen wir dir
unser
TMX® Fuß Bundle

Bei Fußschmerzen
empfehlen wir dir unser

TMX® Fuß Bundle

Arthrose und Co.:
Woher Schmerzen
am Fuß kommen?

Fußschmerzen können verschiedene Ursachen haben. Möglicherweise handelt es sich um Überlastung oder Verletzungen wie Verstauchungen, Zerrungen oder Mikrotraumata durch wiederholte Bewegungen. Schlechtes Schuhwerk, falsche Lauftechnik oder plötzliche Änderungen in der Aktivität können ebenfalls Schmerzen verursachen. Weitere Ursachen für Schmerzen am Fuß könnten sein:

  • Überlastung: Häufiges Gehen, Laufen oder Stehen über längere Zeiträume kann zu Schmerzen führen, insbesondere wenn der Fuß nicht ausreichend Zeit zur Erholung hat.
  • Verletzungen: Verstauchungen, Zerrungen, Prellungen oder Brüche im Fußbereich können Schmerzen verursachen.
  • Falsches Schuhwerk: Schlecht sitzende oder ungeeignete Schuhe können Druckstellen, Reibung oder Fehlstellungen verursachen.
  • Plantarfasziitis: Entzündung der Sehnenplatte an der Fußsohle, die Schmerzen im Fersenbereich verursachen kann.
  • Fersensporn: Übermäßiges Knochenwachstum am Fersenbein, oft verbunden mit Plantarfasziitis.
  • Morton-Neurom: Morton Neurom ist das Verdicken eines Nervs zwischen den Zehen, was in der Regel zu Schmerzen oder Taubheitsgefühl führen kann.
  • Arthritis: Entzündliche Erkrankungen wie rheumatoide Arthritis oder Osteoarthritis können Fußschmerzen verursachen.
  • Gicht: Ablagerung von Harnsäurekristallen in den Gelenken, oft in den Füßen, führt zu plötzlichen, starken Schmerzen.
  • Fehlstellung: Angeborene oder erworbene Fußfehlstellungen wie Plattfüße, Hohlfüße oder Knick-Senkfüße können Schmerzen hervorrufen.
  • Nervenkompression: Eingeklemmte Nerven oder gereizte Nerven können Schmerzen, Kribbeln oder Taubheitsgefühle verursachen.
  • Überpronation oder Supination: Abnormale Bewegungsmuster des Fußes während des Gehens oder Laufens können zu Schmerzen führen.
  • Hallux Valgus: Der Hallux Valgus ist eine Fehlstellung im Großzeh. Symptome vom Hallux Valgus können ebenfalls Schmerzen im vorderen Bereich vom Fuß sein, vor allem beim Abrollen oder Belastung der Zehen.

Video: Was sind eigentlich Fußschmerzen

Thomas Marx

u.a. Physiotherapeut, Osteopath

"Die Kombination der oben geschilderten Ursachen sind meist der Grund dafür, dass die Muskulatur und die Faszien am Fuß nach einer gewissen Zeit der Belastung nicht mehr gewachsen ist. Gerade das Bindegeweben des Fußes muss enorme Drücke und Belastungen aushalten – ist dieser Punkt überschritten, manifestieren sich gerne langfristige Beschwerdebilder, wie Plantarfasziitis."

Thomas Marx

u.a. Physiotherapeut, Osteopath

"Die Kombination der oben geschilderten Ursachen sind meist der Grund dafür, dass die Muskulatur und die Faszien am Fuß nach einer gewissen Zeit der Belastung nicht mehr gewachsen ist. Gerade das Bindegeweben des Fußes muss enorme Drücke und Belastungen aushalten – ist dieser Punkt überschritten, manifestieren sich gerne langfristige Beschwerdebilder, wie Plantarfasziitis."

MYOFASZIALE TRIGGERPUNKTE
als einer der Hauptfaktoren für Schmerzen im Fuß.

Wie wir wissen, spielt das muskuläre, fasziale Gewebe in unserem Bewegungsapparat die Hauptrolle, damit sich Schmerzsyndrome entwickeln können. Gekoppelt mit dem Faktor Stress und die Verbindung des myofaszialen Gewebes und des vegetativen Nervensystems, haben wir in den letzten Jahren enorme Wissenslücken schließen können. Die Verbindung von Stress und muskulären, faszialen Schmerzen bzw. Verspannungen liegen sehr nahe beieinander. Wenn sich Stress entwickelt, reagiert das myofasziale System auf Anspannung.

Wenn wir nun von chronischen Überbelastungen und Stress tangiert werden, zeigen sich schnelle Schmerzzustände in den Regionen auf, die weniger trainiert sind oder weniger resistent sind. Stress sucht und findet unsere Schwachstellen in unserem Körper.

Haben wir nun hohe Spannungen in unserem muskulären, faszialen Gewebe zeigt sich, dass sich daraus resultierend myofasziale Triggerpunkte entstehen.

Die wichtigsten Triggerpunkte bei Fußschmerzen

WIE DU DIESE TRIGGERPUNKTE SELBST BEHANDELST ZEIGEN WIR DIR WEITER UNTEN.

TMX Triggerpunkt Schmerzen am Fuß

Diese myofaszialen Triggerpunkte sind kleinste Regionen im muskulären Gewebe, die in sich kollabiert sind und Schwachstellen für den betroffenen Muskel aufweisen. Diese Triggerpunkte führen dazu, dass der Muskel funktionell beeinträchtigt ist, d.h. er kann sein volles Leistungsvermögen nicht mehr ausschöpfen. Meistens entstehen sie nach chronischen Überbelastungen und manifestieren sich in der Muskulatur.

Was sind typische Symptome
bei Schmerzen im Fuß?

Es gibt verschiedene Arten von Fußschmerzen, die durch unterschiedliche Ursachen ausgelöst werden können. Eine Diagnose durch einen Arzt ist wichtig, um zu verstehen, woher die Schmerzen kommen. Hier sind einige häufige Arten von Fußschmerzen:

  • Fersenschmerzen: Schmerzen an Ferse und Fußsohle können durch Faktoren wie Plantarfasziitis, Fersensporn oder entzündete Sehnen verursacht werden.
  • Ballenschmerzen: Schmerzen im Bereich der Ballen können durch Druck, Reibung, Fehlstellungen oder das Tragen von unbequemen Schuhen verursacht werden.
  • Schmerzen im Mittelfuß: Mittelfußschmerzen können als Ursache durch Verletzung, Überlastungen oder Entzündungen der Mittelfußknochen oder -gelenke entstehen.
  • Schmerzen im Sprunggelenk: Verstauchungen, Zerrungen, Arthritis oder andere Gelenkprobleme können Schmerzen im Sprunggelenk verursachen.
  • Arch Pain (Fußgewölbeschmerzen): Diese können als Folge von Plattfüßen, Hohlfüßen oder unzureichender Fußstütze in der Fläche der Fußsohle auftreten.
  • Fersenschmerzen bei Kindern: Bei Kindern können Wachstumsschmerzen (Sever-Krankheit) oder Entzündungen der Wachstumsplatten im Fersenbereich auftreten.
  • Neuropathische Schmerzen: Nervenkompression oder Nervenschäden können als Ursache zu brennenden, kribbelnden oder tauben Fußschmerzen führen.
  • Achillessehnenschmerzen: Entzündungen oder Verletzungen der Achillessehne können Schmerzen in der hinteren Wade oder im Fersenbereich verursachen.
  • Schmerzen zwischen den Zehen: Morton-Neurom, eine Verdickung des Nervs zwischen den Zehen, kann als Ursache Schmerzen oder Taubheitsgefühle auslösen
  • Knöchelschmerzen: Verschiedene Knöchelverletzungen, wie Bänderrisse oder Brüche, können Schmerzen im Knöchelbereich verursachen.

Was sind Risikofaktoren
für Schmerzen am Fuß?

Es gibt verschiedene Risikofaktoren, die das Risiko von Fußschmerzen erhöhen können. Hier sind einige davon:

  • Fehlende Fußstütze: Schlecht sitzende Schuhe oder Schuhe ohne ausreichende Dämpfung und Unterstützung können zu Fußschmerzen führen.
  • Überlastung: Häufiges Gehen, Laufen oder Stehen über längere Zeiträume ohne ausreichende Ruhepausen kann zu Überlastung und Schmerzen führen.
  • Fehlstellungen: Angeborene oder erworbene Fußfehlstellungen wie Plattfüße, Hohlfüße oder Knick-Senkfüße können das Risiko von Fußschmerzen erhöhen.
  • Unzureichende Aufwärmung: Mangelnde Aufwärmung und Dehnung vor körperlichen Aktivitäten können Verletzungen und Schmerzen begünstigen.
  • Falsche Schuhwahl: Unbequeme oder ungeeignete Schuhe, insbesondere mit hohen Absätzen oder fehlender Unterstützung, können Fußschmerzen verursachen.
  • Gewicht: Übergewicht oder Fettleibigkeit erhöhen den Druck auf die Füße und können zu schmerzhaften Belastungen führen.
  • Aktivitäten mit hoher Belastung: Sportarten oder Aktivitäten mit starken Stößen oder abrupten Bewegungen, wie Springen, können Fußschmerzen durch Überlastung begünstigen.
  • Muskelschwäche: Eine unzureichende Muskulatur im Fuß- und Knöchelbereich kann zu Instabilität und Schmerzen führen.
  • Alter: Mit dem Lebensalter steigt das Risiko von Gelenkproblemen und Verschleiß bei Menschen, die Fußschmerzen verursachen können.
  • Überpronation oder Supination: Abnormale Bewegungsmuster des Fußes während des Gehens oder Laufens können das Risiko von Verletzungen und Schmerzen erhöhen.
  • Hohe Belastung: Berufe oder Aktivitäten, die viel Stehen oder Gehen erfordern, können das Risiko von Überlastung und Schmerzen erhöhen.
  • Vorherige Verletzungen: Wenn Sie in der Vergangenheit Fußverletzungen erlitten haben, können diese das Risiko von erneuten Beschwerden erhöhen.
  • Medizinische Vorgeschichte: Bestimmte medizinische Bedingungen wie Arthritis, Diabetes oder Durchblutungsstörungen können das Fußschmerzrisiko erhöhen.

Thomas Marx

u.a. Physiotherapeut, Osteopath

"Der menschliche Körper mit seinem muskulären, faszialen System ist ein Wunderwerk. Die unzähligen myofaszialen Verbindungen geben unseren Bewegungsapparat den nötigen Halt. Hier spielt der Fuß eine im wahrsten Sinne des Wortes „tragende“ Rolle. Wir müssen darauf achten, dass unsere Fußstatik und die Beweglichkeit unserer Fußes trainiert wird und wichtige muskuläre, fasziale Verkettungen, die vom Fuß Richtung Kniegelenk, Hüfte, Becken und schließlich bis oben zum Kopf verlaufen, gut harmonieren können. Wenn nicht, können langfristig Schmerzen in den verschiedenen Körperbereichen auftreten."

Thomas Marx

u.a. Physiotherapeut, Osteopath

"Der menschliche Körper mit seinem muskulären, faszialen System ist ein Wunderwerk. Die unzähligen myofaszialen Verbindungen geben unseren Bewegungsapparat den nötigen Halt. Hier spielt der Fuß eine im wahrsten Sinne des Wortes „tragende“ Rolle. Wir müssen darauf achten, dass unsere Fußstatik und die Beweglichkeit unserer Fußes trainiert wird und wichtige muskuläre, fasziale Verkettungen, die vom Fuß Richtung Kniegelenk, Hüfte, Becken und schließlich bis oben zum Kopf verlaufen, gut harmonieren können. Wenn nicht, können langfristig Schmerzen in den verschiedenen Körperbereichen auftreten."

Beschwerden lindern: Behandlung Fußschmerzen

Wir von TMX geben dir unsere therapeutische, medizinische Erfahrung mit nach Hause. Somit kannst du deinen Schmerzen am Fuß ganz entspannt selbst behandeln. Mit dem TMX Wissen und unserer TMX Trigger bzw. Akupressurmethode packst du das Problem an der Wurzel und stellst nicht nur die Symptome ruhig. Wir gehen an die tiefliegenden Faszien, an die sogenannten myofaszialen Septen – dort wo die meisten faszialen Verklebungen ihren Ursprung haben.

TMX META Triggern der Fußfaszien und TMX META in der Anwendung
  • Muskelfaserbündel
  • Septum (tiefliegende fasziale Trennwände zwischen Muskelfaserbündeln)

Der PUNKTUELLE, LANGANHALTENDE & TIEFE Druck ist maßgeblich entscheidend, damit du deine muskulären Verspannungen in den Griff bekommst.

Die Kombination aus Druck, gleichzeitiger Bewegung und anschließenden Dehnen, ist die perfekte Herangehensweise, um muskuläre, fasziale Schmerzen entgegenzuwirken.

Die Kombination aus Druck, gleichzeitiger Bewegung und anschließenden Dehnen, ist die perfekte Herangehensweise, um muskuläre, fasziale Schmerzen entgegenzuwirken.

Die TMX® Dreiermethode

Die TMX Dreiermethode - Triggern, mobilisieren, dehnen

Video: Die TMX® Dreiermethode erklärt.

Klassische schulmedizinische Maßnahmen, wie Einlegesohlen, Fersenkissen, Stoßwellentherapie, Akupunktur, Entzündungshemmende Injektionstherapie wie z.B. Kortisonspritzen, Physiotherapie, Massagen, Kältetherapie, Eigenbluttherapie sind alles bewährte Maßnahmen, die gegen Schmerzen am Fuß helfen und im deutschen Alltag in der Praxis angeboten werden. Bevor wir aber einen operativen Eingriff zustimmen, sollte das ausdrücklich und umfangreich abgeklärt werden.

Welche Behandlungs-möglichkeiten gibt es
bei Schmerzen am Fuß?

Die geeignete Behandlung von Fußschmerzen hängt von der genauen Ursache, Diagnose und Symptome ab. Nachfolgend findest du einige allgemeine Maßnahmen, die bei der Linderung von Fußschmerzen helfen können:

Schulmedizinische Maßnahmen
  • Dehnen und Kräftigung:
    Übungen zur Dehnung und Kräftigung der Muskulatur im Fuß- und Knöchelbereich können helfen, die Stabilität zu verbessern.
  • Schmerzmittel:
    Bei Bedarf können rezeptfreie Schmerzmittel wie Ibuprofen oder Paracetamol kurzfristig eingenommen werden. Konsultiere jedoch einen Arzt, bevor du Medikamente einnimmst.
  • Physiotherapie:
    Ein Physiotherapeut kann dir gezielte Übungen und Techniken zur Schmerzlinderung und Rehabilitation empfehlen.
  • Massage:
    Eine sanfte Massage kann die Durchblutung fördern und die Muskulatur entspannen.
  • Medizinische Behandlung:
    Bei schwereren Verletzungen oder medizinischen Erkrankungen kann eine ärztliche Behandlung erforderlich sein. Dies kann Injektionen, physikalische Therapie oder sogar chirurgische Eingriffe umfassen.
Die richtige Vorbeugung von Fersensporn

Vorbeugung Fußschmerzen

Tipps: Wie kann ich mich vor Schmerzen am Fuß schützen?

Manchmal kannst du Fußschmerzen durch genetische Veranlagungen nicht vorbeugen. Ein gesundes Fußgewölbe zu fördern, kann die Ursache von Schmerzen minimieren. Es gibt einige präventive Maßnahmen, die du ergreifen kannst, um deinem Fuß Schmerzen zu ersparen:

  • Gewichtskontrolle: Halte ein gesundes Körpergewicht aufrecht, um den Druck auf die Füße zu reduzieren.
  • Regelmäßige Aktivität: Trainiere regelmäßig, um deine Fußmuskulatur zu stärken und die allgemeine Stabilität zu verbessern.
  • Pausen und Erholung: Gib deinen Füßen ausreichend Ruhe und Erholung nach intensiven Aktivitäten.
  • Hygiene: Achte auf Fußhygiene, um Infektionen oder Pilzprobleme zu vermeiden.
  • Proaktive Behandlung: Falls du spürst, dass sich Fußbeschwerden entwickeln, ergreife frühzeitig Maßnahmen, um sie zu lindern.
  • Richtige Fußposition: Achte darauf, dass du deine Füße richtig positionierst, wenn du sitzt oder stehst, um übermäßigen Druck auf bestimmte Bereiche zu vermeiden.
  • Langsame Anpassung an neue Aktivitäten: Wenn du neue Aktivitäten oder Sportarten aufnehmen, steigere die Intensität allmählich, um Überlastung und Verletzungen zu vermeiden.

Die besten Übungen
gegen Fußschmerzen mit TMX®

Triggerpunktmassage
Brustwirbelsäule

Sitzend oder stehend Deinen mittleren Rückenabschnitt (etwa zwischen den Schulterblättern) auf dem TMX Trigger positionieren und die Schmerzstelle triggern. Hebe abwechselnd Deine Arme und bewege sie in der Luft, um Deine verspannte Muskulatur unter dem Druck des TMX Triggers zu mobilisieren. Am folgenden Tag eine Ruhepause einlegen. Wenn Du am nächsten Tag Muskelkater verspürst, lege eine Pause ein.

Produkt: TMX TRIGGER MIXED SET
Anwendungsdauer: 3-5 Min.

Triggerpunktmassage
Brustwirbelsäule

Sitzend oder stehend Deinen mittleren Rückenabschnitt (etwa zwischen den Schulterblättern) auf dem TMX Trigger positionieren und die Schmerzstelle triggern. Hebe abwechselnd Deine Arme und bewege sie in der Luft, um Deine verspannte Muskulatur unter dem Druck des TMX Triggers zu mobilisieren. Am folgenden Tag eine Ruhepause einlegen. Wenn Du am nächsten Tag Muskelkater verspürst, lege eine Pause ein.

Produkt: TMX TRIGGER MIXED SET
Anwendungsdauer: 3-5 Min.



Thomas Marx

u.a. Physiotherapeut, Osteopath

"Die Kombination der zeitgleichen Maßnahmen Triggern bzw. Akupressur und Bewegung ist der Schlüssel zu mehr Wohlbefinden. Durch den Druck ins Gewebe können wir in die tiefliegenden Faszien vordringen, um dort manifestierte Verklebungen entgegenzuwirken. Leiten wir zeitgleich eine Bewegung ein während wir uns triggern, entstehen sog. "Scherkräfte" im verklebten Gewebe. Durch diese Scherkräfte kann das verklebte Gewebe auseinander gezogen werden. Die Kombination aus Druck, also TRIGGERN und Scherkräfte (BEWEGUNG) ist die ideale Eigenbehandlung, um Zuhause, oder beim Sport seine Verspannungen und Schmerzen selbst in den Griff zu bekommen."

Thomas Marx

u.a. Physiotherapeut, Osteopath

"Hier kommt dann mein Abschlussstatement zum Fersensporn rein. Den Text muss ich allerdings noch schreiben, dann hat Phil endlich was zu tun."

Bei Fußschmerzen empfehlen wir dir
unser
TMX® Fuß Bundle

Bei Fußschmerzen
empfehlen wir dir unser

TMX® Fuß Bundle