Schmerzen zwischen den Schulterblättern – was haben Magen und Zwerchfell damit zu tun?

Zur Orientierung - der Bereich zwischen den Schulterblättern befindet sich mittig im oberen Rücken. Unter den Schulterblättern verlaufen Nerven, Muskeln und die Rippen, ein Bereich also, der anfällig ist für vielfältige Schmerzbilder.

Aus osteopathischer Sicht sind der Brustkorb und der Oberbauch einer der wichtigsten Dreh- und Angelpunkte im menschlichen Körper. Zwischen der Brustwirbelsäule und dem vorne liegenden Brustbein verlaufen sehr wichtige Gefäße und Nerven. Nicht zu vergessen, dass unser Herz und beide Lungenflügel dort den meisten Platz in Anspruch nehmen.

Im Inneren des Brustkorbes, im sog. Mediastinum (Mittelfellraum), spannen sich dicke und wichtige Faszien von einer Seite zur anderen.

Das Zwerchfell hat einen großen Einfluss auf unser Inneres

Unser Zwerchfell trennt Brust- und Bauchhöhle und bildet damit den unteren Deckel des Mediastinums. Das Zwerchfell ist unser zentraler Atemmuskel, der nerval mit der Halswirbelsäule verbunden ist. Zudem hat das Zwerchfell unterschiedlichste Ansatzpunkt u.a. im Inneren der Lendenwirbelsäule sowie an den Rippen und an unserer Brustwirbelsäule.

Entstehen im Zwerchfell Spannungen, z.B. durch Blockaden der Rippen oder der Brustwirbelsäule, verliert das Zwerchfell deutlich an Beweglichkeit und Flexibilität. Das äußert sich u.a. in Atembeschwerden, Schmerzen zwischen der Brust aber auch in Beschwerden, die zwischen den Schulterblättern auftreten.

Wenn Stress auf den Magen schlägt

Eine weitere wichtige fasziale Verbindung ist der Zusammenschluss zwischen Zwerchfell und unserem Magen. Dabei ist „ungesunder“ Stress die häufigste Ursache für eine sogenannte „verdeckte“ Magenschleimhautentzündung – diese kennt ihr vielleicht auch unter dem Begriff „Gastritis“. Eine Gastritis verläuft über einen gewissen Zeitraum „schleichend“ und bricht dann mit Magenschmerzen, Sodbrennen und Reflux auf.

Leidet der Magen an einer solchen Stresssituation, will er sich schützen und zieht sich daher zusammen. Es tritt eine Art muskulärer „Spasmus“ auf und dieser führt tatsächlich häufig zu Schmerzen zwischen den Schulterblättern.

Wichtig dabei zu wissen: Der Magen bekommt seinen „nervalen Strom“ aus der Brustwirbelsäule. Entstehen dort also Störungen, wird diese Information direkt an die Brustwirbelsäule zurückgeschickt.

Ihr seht, Zwerchfell und Magen stehen in einer engen Beziehung und durch ihre faszialen Verbindungen können Beschwerden insbesondere in den Bereichen Lendenwirbelsäule, Brustwirbelsäule und der Halswirbelsäule verursacht werden.

Was kann ich von diesem Wissen für mich mitnehmen?

Wichtig ist, dass Du Deine Brustwirbelsäule und Dein Zwerchfell regelmäßig in Bewegung bringst. Überschüssige myofasziale Spannungen solltest du konsequent mit dem TMX Trigger eliminieren. Durch gezielte Beweglichkeits- und Atemübungen bringst Du Dein Zwerchfell in Form und Schmerzen gehören der Vergangenheit an.

Wie das alles funktioniert und die jeweils passenden Übungen findest Du auf unserer TMX Connect WebApp: Einfach unsere 30 Tage schmerzfrei Programme anklicken und Deinem Schmerz aktiv den Kampf ansagen.

Viel Erfolg wünscht dein TMX-Team

Jetzt kaufen